Gedenkminute

Thailand 2015/2016

Heute vor 11 Jahren verloren an diesem Küstenabschnitt bei strahlendem Wetter tausende Menschen durch die Tsunami-Katastrophe ihr Leben.
Die meisten physischen Spuren des Unglücks sind mittlerweile verschwunden. Doch beim Gespräch mit Einheimischen ist das Ereignis immer noch sehr präsent. Verständlicherweise. Kaum jemand, der damals nicht Freunde, Verwandte oder Bekannte verloren hat.

Wir gedenkenden Opfern, sind dankbar für die Gastfreundschaft der Thais und schätzen das Privileg heute an diesem Ort sein zu dürfen.

Ursprünglichen Post anzeigen

Tag 4 – dolce far niente

Thailand 2015/2016

Heiliger Bimbam, ähm Abend. Wir liegen am Strand und lassen es uns gut gehen. Das Hotelpersonal verschenkt am Nachmittag jeweils ein Eis. Für vorbei ziehende Sandwanderer muss der Anblick ziemlich schräg sein: Auf jeder Liege räkelt sich ein Glace schleckendes Bleichgesicht.

Der Strand bietet ein abwechslungsreiches Wellenspiel. Von jetzt auf gleich überschlagen sich mannshohe Brecher und Minuten später dümpelt die Andamanensee wieder ruhig vor sich hin. Irgendwie seltsam.

Das Wetter hält sich erstaunlich gut. Den ganzen Tag sind Niederschläge angesagt. Zur Happyhour nimmt aber das Gewitterrisiko zu und erste Tropfen finden den Weg zum Liegestuhl. Und plötzlich ist es da. 15′ vor dem Apéro öffnen sich die Schleusen unter fernem Donnergeollen. Warmer Sommerregen begleitet uns zur Wohnung. Die Blitze kommen näher, die Luftfeuchtigkeit steigt. Wir sind in Tropen.

Die Happyhour fiel also ins Wasser. Das Bier genehmigten wir uns auf dem Balkon. Nach einem spektakulären Sonnenuntergang folgt bald das Weihnachtsessen…

Ursprünglichen Post anzeigen 36 weitere Wörter

Tag 3 – Massage und Sightseeing

Thailand 2015/2016

Nach dem Frühstück lösten wir unseren „Jetlag Massage“Gutschein ein. Eine 15′ Evaluation der Fertigkeiten der Hotel eigenen Spa Profis. Passt. Die nächsten 60′ sind für Freitag gebucht.

Der Himmel ist bewölkt. Einzelne Regentropfen (drei oder vier) verirren sich zum Strand. Die Sonne macht Pause – bei 31°C. In den kommenden Tagen könnte es feuchter werden. Mal sehen.

Ein kurzer Spaziergang ins Dorf entpuppte sich als kräfteraubender als angenommen. Die Luftfeuchtigkeit und die Hitze setzen einen mehr zu als man denkt. Wir machten also bald einmal kehrt. Lesen und liegen in der Happyhour machen ebenfalls Spass…

Die Bilder des Tages:





Ursprünglichen Post anzeigen

Tag 2 – what’s on?

Thailand 2015/2016

Tinitus? Kreis(ch)säge? Intercity-Notstopp? Nö. Die Zikaden halten ihre Morgenandacht. Sven hat mittlerweile auch den stimmgewaltigen Besuch der letzten Nacht identifiziert: ein Tokeh. Beeindruckend, was die Echse von sich gibt. Vor allem in der Stille der Nacht hat er im Nu uneingeschränkte Aufmerksamkeit.

Briefing des Touroperators um 0900. Was gibt’s in nächster Nähe zu entdecken, welche Ausflüge lohnen sich? Genügend Input für einen Familienrat am Beach. Schnorcheln auf den Similan Islands scheint gesetzt. Mal sehen.

Herr Ferrari gab uns diverse wertvolle Tipps. Ungewöhnlich und persönlich ist die handschriftlich ergänzte Ortskarte von Khao Lak.

Was es sonst noch zu berichten gibt: Wetter schön, bei mind. 30°C (Nacht 24°C), Wasser 28°C, leichter Wind, ab und zu vereinzelte Wolkenfelder. Ständige Begleiter: Sonnenschutz und Moskitospray.

Die Wassermassen des Tsunami 2004 reichten bis zu unserem Balkon. Erdbeben und Tsunami: Verhaltensanweisungen in jedem Zimmer.

Sonnenuntergang vom Hotelzimmer Hotelrestaurant Hotelrestaurant Hausbesetzer

Stilleben

Ursprünglichen Post anzeigen

Tag 1 – einleben

Thailand 2015/2016

Ankommen und einleben. Gemütliches Zmorge, dolce far niente am Strand, genüssliche Thai-Küche mittags und abends (Special Menu) und einfach nichts tun ausser lesen und quatschen. Herrlich.

Hier die ersten Impressionen des Hotels. Ein wunderbarer Fleck Erde bezüglich Flora und Fauna und zudem erschlossen mit eine vorzüglichen WiFi Abdeckung bis an den Strand…







Ursprünglichen Post anzeigen

Dschungelfieber

Thailand 2015/2016

Eine Menge ungewohnter Tiergeräusche begleiteten den ersten Regenerationsschlaf, bis uns aus der Nachbarschaft allzu bekanntes Kindergeschrei wieder aus den Träumen riss…

Der Blick aus dem Hotelzimmer ist spektakulär. Zwei Eichhörnchen zeigen uns aum Baum vis-a-vis ihr akrobatisches Geschick auf Rindenterain – bei über 30°C im Schatten.

Mit einem feinen Nachtessen im Strand-Restaurant (in T-Shirt und Shorts) beschlossen wir unser Reisewochenende.

Ursprünglichen Post anzeigen

Anreise

Thailand 2015/2016

Kühl, dunkel und neblig begann der Tag um 06:15h. Bereits am Freitag bezogen Hund und Katze ihre Feriendomizile. Koffer zu, Alarmanlagen an. Los geht’s.

Am Flughafen: Schnelles Check-in, effiziente Gepäckkontrolle inklusive obligatorischer Leibesvisitation unseres Sohnes (ist es sein Bart?) sowie eine zügige Passkontrolle. Dann der traditionelle Stopp im Starbucks. Zmorge  American Style. Am Gate E stand unser Jet bereit.

img_8300

Nebel und viel Verkehr am Flughafen Zürich. Mit ca. 30′ Verspätung verliessen wir ZRH in Richtung BKK (Sitze 34 ABC). Mit mehr als 1100 km/h raste unser Jet nach Osten in die Nacht und dem Morgen entgegen. Ein ruhiger und kurzweiliger Flug: 2 Filme, 2 Mahlzeiten, 2 Minuten Schlaf. Spektakulärer Überflug über Neu Delhi und eindrücklicher Landeanflug auf Bangkok.

Neu DelhiNeu Delhi

Bangkok

Die Route

Phuket an

Dann die Einreiseschlange. Doch die fleissigen Thais meisterten den Andrang trotz vielen röchelnden und hustenden Passagiere gekonnt. Im Dämmerzustand brachten wir die zweite Flugetappe (ein einstündiger…

Ursprünglichen Post anzeigen 45 weitere Wörter